Vitra-Vortrag: Trends, die die Zukunft der Arbeit beeinflussen

Wie sehen die Büros der Zukunft aus? Welchen Anforderungen müssen sie gerecht werden? Mit dem Umbau unseres Büros in Mülheim an der Ruhr haben wir die Weichen für unseren Arbeitsplatz der Zukunft gestellt und sind schon dabei, ihn zu leben und erleben.

Das Konzept für unsere Bürolandschaft entwickelten wir in Kooperation mit dem Einrichtungshaus Beck und dem Möbelhersteller Vitra. Vitra zeichnet sich vor allem durch innovatives Möbel-Design aus, immer mit Blick auf die wichtigen Trends, wie wir in Zukunft arbeiten werden.

Um über innovative Bürokonzepte zu diskutieren lud die Beck GmbH interessierte Teilnehmer ein, sich unser Büro als Best Practice-Beispiel in Aktion anzusehen und sich darüber hinaus über neueste Trends zu informieren.

In ihrem spannenden Impulsvortrag „Der analoge Ort in einer digitalen Welt“ erklärte Referentin Britta von Lackum, Workplace Developer bei Vitra West, warum das Büro als physischer Ort auch in Zukunft weiterhin wichtig ist und was er schon heute, vor allem aber in der Zukunft leisten muss. Dazu präsentierte sie eine Reihe von Trends, die die Zukunft der Arbeit beeinflussen werden. Fünf davon stellen wir hier kurz vor.

1) Campus Community

Google und Facebook haben ihren im Silicon Valley, Vitra seinen in Weil am Rhein. Campus werden heute die oft die Standorte großer, innovativer Unternehmen genannt. Ähnlich wie ein Universitäts-Campus sollen die Unternehmenssitze Orte der Begegnung und des Austauschs der Menschen sein, die dort arbeiten.

Wichtige Aspekte bei der Konzeption solcher Campusse: Der Unternehmenskultur soll Rechnung getragen und eine Atmosphäre der Identifikation soll geschaffen werden. Gerade Unternehmen, deren Produkte virtuell sind, also beispielsweise Web-Plattformen wie Facebook oder Airbnb, können mit der Gestaltung des Campus einen physischen Ort schaffen, mit dem sich die Mitarbeiter identifizieren können. So hat beispielsweise Airbnb für die Einrichtung eines Teils seiner Büroräume die über die Plattform am besten vermieteten Wohnungen eins zu eins nachgebildet.

2) Garage Spirit

Man kennt die Gründungsgeschichten von Microsoft, Apple oder Google, die in einer Garage ihren Anfang genommen haben sollten. Diesen kreativen Werkstatt-Spirit behält Google auch heute noch bei. In der Google Garage, einer Art Werkstatt und Makerspace, bietet Google seinen Mitarbeitern die Möglichkeit, eigene Ideen umzusetzen, mit ihnen zu spielen, Dinge auszuprobieren und so im besten Fall neue, innovative Produkte zu entwickeln. Solche Räume zu schaffen, darin sieht Vitra einen wichtigen Trend, Innovation im Unternehmen zu ermöglichen und zu fördern.

3) Orientierung an menschlichen Grundwerten

Das Büro ist nicht nur ein Ort zum Arbeiten. Mitarbeiter verbringen hier einen großen Teil ihres Lebens. Der Wunsch nach mehr Menschlichkeit und nach einer Arbeitsumgebung, die mit dem Leben vereinbar sind, wird für Mitarbeiter immer wichtiger.

Diese Wünsche und Werte bei der Gestaltung des Arbeitsplatzes zu berücksichtigen, ist ein weiterer wichtiger Trend: Eine Atmosphäre des Wohlbefindens zu schaffen und Lebensqualität in die Arbeitswelt zu integrieren, mit begrünten Räumen beispielsweise, oder der Möglichkeit, Sport zu treiben, zum Beispiel mit einer Joggingstrecke im Büro, einer Tischtennisplatte oder einer eigenen Sporthalle.

4) Sharing Economy

Wussten Sie, dass durchschnittlich 61 Prozent der Arbeitsplätze in einem großen Unternehmen leer sind? Mit einer Kultur des Teilens, des Nutzens statt Besitzens, können Räume und Ressourcen wesentlich effizienter genutzt werden.

Gerade, wenn es in einem Unternehmen die Regel ist, dass die Mitarbeiter in den seltensten Fällen alle gleichzeitig im Büro sitzen, können sogar weniger Schreibtischplätze angeboten werden als es Mitarbeiter gibt. Das bietet sich in Beratungshäusern wie unserem an, wenn die meisten Mitarbeiter ihren Arbeitstag bei Außenterminen bei Kunden verbringen.

Und wenn es doch vorkommen sollte, dass alle Teammitglieder im Büro sind, dann findet sich immer auch ein Platz zum Arbeiten – zum Beispiel im Konferenz- oder Meetingraum. Außerdem bietet die große Coworking-Fläche einen weiteren Aspekt des Teilens: Durch die größere Offenheit ist ein Teilen des Wissens hier viel einfacher und schneller als wenn jeder Mitarbeiter in seinem abgeschlossenen Büro sitzt.

5) Digitaler Wandel

Der Digitale Wandel bringt auch neue Technologien mit ins Büro. Automation im Gebäude ist hier ein wichtiger Trend. Entscheidend ist dabei, dass neue Technologien keine Hürde für die Mitarbeiter darstellen dürfen, sondern ihnen das Arbeitsleben wirklich erleichtern.

Darauf legen wir bei migosens ebenfalls größten Wert. Gerade in einem Büro, in dem es keine persönlichen und festen Arbeitsplätze mehr gibt, ist unser Ziel: Egal an welchem Schreibtisch sich unsere Mitarbeiter an ihre Arbeit begeben, mit nur wenigen Handgriffen sollen sie schnell und einfach loslegen können.

Möchten Sie sich einmal live anschauen, wie ein Büro der Zukunft aussieht und wie man darin arbeiten kann? Wir laden Sie herzlich ein, sich unsere Büroräume anzuschauen.

Vereinbaren Sie gern einen Termin mit uns!